Entwurf des eingeschossigen Gebäudes

Mit dem Versuchsbau von Innogration werden viele Innovationen angewendet, die im Verlauf der Jahre bei Innogration entwickelt wurden. Es zeigt sich jedoch, dass die Entwicklungen immer dann erfolgreich sind, wenn sich deren Einsatz im täglichen Betrieb nachhaltig und wirtschaftlich beweisen lässt. Dieses Ziel wird mit dem Bau und insbesondere mit dem Betrieb unter alltagtauglichen Bedingungen verfolgt. Das ca. 60 m² große Gebäude wird als Büro von ca. 4 Mitarbeitern alltäglich genutzt. So kann nicht nur das energieautarke Konzept überprüft werden, sondern auch der Einfluss der Raumklimatisierung auf die Benutzer kann verifiziert werden.

Schematische Darstellung der Energiequellen, der Energiespeicher und den Elementen für die Energieverteilung

Das gesteckte Ziel ist außerordentlich anspruchsvoll, denn wir wollen nicht nur nicht auf fossile, endliche und klimaschädliche Energieträger verzichten, sondern wollen auch keine Erdwärme und eine zugehörige Wärmepumpe einsetzen. Wir wollen einzig und alleine die Temperaturen von dem Umweltmedium der Luft, nutzen und diese abspeichern. Die Außentemperatur wird durch einfachste und natürliche Maßnahmen auf das Niveau angehoben, welche wir mit Vorzug zur Klimatisierung benötigen. Sollten die natürlichen Methoden zur Temperaturerhöhung nicht ausreichen, werden wir auch eine neue Technik, und zwar diejenige der Peltier Elemente nutzen. Peltier Elemente sind vergleichbar einer Wärmepumpe, indem auf der kalten Seite Energie entzogen wird, um mit einem überschaubaren Stromeinsatz auf der warmen Seite Energie zu erzeugen. Peltier Elemente kommen gänzlich ohne mechanische Teile aus. Deren Wirkung besteht darin, aus dem zwischen zwei Keramikplatten fließenden Strom Wärmeenergie zu erzeugen. Die Anordnung dieser Keramikplatten zu mehreren zusammenhängenden Einheiten, und abwechselnd in Reihe geschaltet mit Wärmetauchern, ermöglicht ein großes Leistungsvolumen.

Vergleichbar ist unser Energiekonzept mit der Nutzung von Holz zum Heizen. Holz als natürlicher und nachwachsender Rohstoff benötigt Sonnenstrahlung und die natürlichen Wettereignisse für sein über 100-jähriges Wachstum. Der Rohstoff Holz sammelt und speichert die Energie aus der Umwelt. Das vor den Bauernhäusern gelagerte Holz ist zugleich der Speicher für den umweltfreundlichen Energieträger. Doch erst nach dieser langen Zeitspanne kann der nachwachsende Rohstoff Holz verwendet werden. Mit unserem Konzept nutzen wir, wie auch das Holzwachstum, die Sonnenstrahlung und die natürlichen Wetterereignisse. Allerdings brauchen wir keine 100 Jahre zu warten, um die aus der Umwelt gesammelte Energie zu nutzen.

Erneuerbare Energie aus der Umwelt infolge des Temperaturgefälles (steht direkt zur Verfügung)
Erneuerbare Energie aus Holz (der Stoff muss nachwachsen und steht erst wieder in 100 Jahren zur Verfügung)
Holz ist Energiespender und Energiespeicher zugleich und mit der Verbrennung erfolgt die Verteilung – ein Kachelofen nimmt die Heizenergie auf und verteilt diese über einen längeren Zeitraum
Holz als Energiespeicher

Anstelle eines „Holzspeichers“ benötigen wir andere Möglichkeiten, um die Energie aus regenerativen Quellen kurz- mittel und langfristig zu speichern. In dem Musterhaus werden verschiedene klassische und neuartige Speichertechniken eingesetzt und ausgetestet. Damit wird das Gebäude in die Lage versetzt, die unendlichen Ressourcen der Sonnenenergie effizient zu nutzen.

Mit dem Projekt „InnoLiving®“ wird es gelingen, die Themen der Zukunft anzugehen. Wir werden mit diesem zukunftsfähigen Konzept nachweisen, dass mit den entwickelten Techniken die erneuerbare, und frei zur Verfügung stehende Energie eingesammelt, gespeichert und verteilt werden kann. Die neuartigen technologischen Ansätze arbeiten ohne jeglichen Aufwand für die Erzeugung und den Betrieb des Gebäudes. Das Gebäude Innoliving® dient als Innovationstreiber für energie- und ressourceneffizientes Bauen. Die mit dem Bau und Betrieb einhergehenden Innovationen betreffen die digitalisierte und integrale Planung, Verfahren zum Sammeln von erneuerbarer Energie, deren Speicherung und die Technik zum Verteilen der Energie. Wir leisten mit diesem Projekt einen wichtigen Beitrag für die zukünftig Co2-neutralen Gebäude.

Wir starten mit dieser medialen Präsentation mit den Informationen zu dem Konzept und der Herstellung des Gebäudes. Seien Sie jedoch bereits jetzt gespannt auf die vielen weiteren Berichte rund um das Mustergebäude und seines Betriebs. Die Entwickler, die Ingenieure aber auch die Nutzer werden über ihre Ergebnisse und Erfahrungen berichten.

Wir laden Sie schon jetzt ein, an dieser Entwicklung teilzunehmen. Wir freuen uns auch auf Ihre Fragen zu der Technik. Wir werden bemüht sein, diese auch so rasch wie möglich zu beantworten. Freuen sie sich mit uns, die Zukunft der Energieversorgung mitzuerleben.

Weitere Beiträge

Entdecken Sie weitere Information zu Entwicklung, Durchführung und Realisierung des Projekts

Vorgefertigte Bauelemente und Montage

Ein weiteres anspruchsvolles Ziel besteht darin, die manuellen Arbeiten auf der Baustelle bei der Herstellung des Gebäudes auf ein absolutes Minimum zu begrenzen. Das gelingt …

Mehr erfahren

Entwurfsvorgaben und Technik

Da der Fokus während des Betriebs des Gebäudes auf der autonomen Energieversorgung aus erneuerbaren Energien liegt, stehen die Aspekte mit dem Umgang der Wärmeenergie aus …

Mehr erfahren

Wärmeenergie sammeln

Um die Temperatur aus der Umwelt als Wärmeenergie abzuspeichern, muss diese an verschiedenen Stellen eingesammelt werden. Die einfachste Lösung besteht darin die Luft über einen …

Mehr erfahren

Interessiert? Sie haben eine Frage oder möchten mit uns über das Projekt sprechen?

Machen Sie den ersten Schritt und sagen Sie uns wie wir Sie erreichen können, wir melden uns dann schnell und unverbindlich bei Ihnen.