Ein Haus, das mehr Wärme und Strom produziert, als es benötigt, geplant und umgesetzt in Bernkastel-Kues und gebaut von Firmen aus der Umgebung.

Ein Haus, das mehr Wärme liefert, als es benötigt und seinen Strom selbst produziert? Eine irre Vorstellung aus der Zukunft? Nein, Realität in Bernkastel-Kues. Seit fast einem Jahr pilgern Bauexperten, Wissenschaftler und Forscher aus ganz Europa zu dem Gebäude, das auf den schönen Namen „InnoLiving“ hört, und mit seinen 60 Quadratmeter Bürofläche der Arbeitsplatz von vier dualen Studenten und Azubis des Unternehmens Innogration ist. Diese Firma wurde vor 16 Jahren vom Architekten Thomas Friedrich gegründet und ist bundesweit sowie in Österreich und der Schweiz auf zahllosen Großbaustellen zum Beispiel von Bürokomplexen mit seinen patentierten Deckenkonstruktionen dicke im Geschäft.

Die vorgefertigten Betonfertigdeckenelemente aus Bernkastel-Kues mit Namen Ceiltec enthalten nämlich schon die gesamte Haustechnik wie Heizung, Lüftung, Kühlung. Akustikbauteile und Leerrohre für Strom sind schon integriert. Auf den Baustellen werden weniger Arbeiter und Gewerke benötigt, und durch den hohen Grad der Vorfertigung geht es viel schneller und passgenauer.

Schon seit seiner eigenen Ausbildung bei einem weltweit tätigen Schweizer Betonexperten ist für Thomas Friedrich die Verbindung von Praxis, Wissenschaft und Forschung wichtig – egal, ob es Statik oder Baustoffe betrifft. Unter anderem mit der Hochschule Kaiserslautern werden zahlreiche innovative Ideen umgesetzt, viele seiner Projekte werden durch Bundesmittel gefördert, denn es geht oft um Grundlagen zum Beispiel für energie-effizientes und nachhaltiges Bauen oder um neue Werkstoffe.

Dabei hat Thomas Friedrich aber immer den berühmten Ansatz verinnerlicht: Think global, act local – denn der Unternehmen ist sich sicher, „dass auf den kurzen Wegen der Region ganz tolle innovative Projekte umgesetzt werden können“. Durch seine Kontakte zu anderen Unternehmen aus dem Wirtschaftskreis Bernkastel-Wittlich wurde so das Projekt des energie-autarken Gebäudes InnoLiving umgesetzt. „Das Gebäude sammelt Energie, speichert diese und gibt sie dann wieder ab, wenn sie benötigt wird“, stellt Friedrich das einfache Prinzip vor.

Benötigt wurden innovative Ideen, Pioniergeist und Expertenwissen, speziell was die Baustoffe und deren Verarbeitung betraf. Fündig wurde Friedrich zunächst bei Oster Dach + Holzbau im benachbarten Bernkasteler Stadtteil Andel. Dort wurde eine völlig neue Form eines Holzständerwerks konzipiert, das gemeinsam mit einer Wand aus Recycling-Beton die Decke trägt – ein sogenanntes Hybrid-Bauteil, weil es aus zwei Materialien besteht. Ebenfalls aus Bernkastel-Kues, genauer gesagt vom Fensterbauer Zöllner, stammt das spezielle Fassadenelement, das zu einem Großteil für das „Einsammeln“ der Wärme zuständig ist. Daneben befindet sich in einer Betonwand eine spezielle Vakuumdämmung, die die Wärme ebenfalls speichert und über eine Steuerung dosiert wieder abgibt oder das Gebäude kühlt.     

Doch InnoLiving hat noch mehr High-Tech zu bieten: Einen Erdkollektor unter der Bodenplatte, eine Photovoltaikanlage, die den gesamten Strombedarf abdeckt, und eine Art Gewächshaus auf dem Dach, mit dem ebenfalls Wärme gesammelt wird. Durch die Verwendung von Recyclingmaterial wurden 42 Prozent Beton eingespart, durch die Vorfertigung in Modulbauweisen – natürlich inklusive Ceiltec – dauerte der Aufbau des gesamten Gebäudes nur einen Tag.

Das InnoLiving-Gebäude liefert mittlerweile mehr Strom als es benötigt, so dass auch die Ladesäulen für die firmeneigenen Elektrofahrzeuge daraus gespeist werden. Und InnoLiving produziert so viel Wärme, dass das Haupthaus des Architekturbüros ebenfalls mitgeheizt werden können. Und auch die beteiligten Firmen profitieren von der Kooperation, allen voran Oster Dach + Holzbau. Mit Innogration wird gerade ein Großprojekt einer Holzdeckenkonstruktion gemeinsam umgesetzt – mit Holz aus dem Hunsrück.

Bei vielen anderen Projekten in ganz Deutschland setzt Innogration zudem auf die Zusammenarbeit mit der Firma Sifatec aus Bengel (ebenfalls Kreis Bernkastel-Wittlich). Beim Einbau der Fertigdecken in Mehrfamilienhäusern kommt deren Spezialverfahren zum Einsatz, das eigentlich bei der Absicherung von Arbeiten auf Flachdächern zum Tragen kommt.

„Vor allem die jüngeren Generationen unserer Unternehmen sind da eingespannt, und das bringt alle Seiten weiter. Man muss offen für Veränderungen und für Neues sein, dann kann man solche Projekte auch umsetzen“, sagt Karin Oster, Seniorchefin von Oster Dach und Holzbau. Ihr Sohn Laurin und Matthias Simon (Sifatec) arbeiten intensiv in diesen Projekten mit, genauso wie Patrick Stein als Projektleiter der InnoLiving-Fassade bei Zöllner Fensterbau. „InnoLiving ist natürlich erst einmal ein Prototyp, aber für uns als Firma, die sich als Problemlöser einen Namen gemacht hat, war die zweijährige Entwicklung eine ganz wichtige Erfahrung“, sagt Stein. Auch das Föhrener Unternehmen S+L ist in viele Großprojekte des Bernkastel-Kueser Unternehmens integriert, und liefert Schalungen für die Betonfertigteile.

„Die Region ist so unglaublich reich an Ideen und hidden champions, wir profitieren von Innovationskraft, guten Ideen und kurzen Wegen“, meint Frank Weigelt, der Vorsitzende des Wirtschaftskreises Bernkastel-Wittlich. „Wir können in der Region sehr viel bewegen und uns einen deutlichen Vorsprung gegenüber den etablierten Firmen aus den Ballungsgebieten verschaffen“, sieht auch Friedrich viele Vorteile. „Wir haben durch diese Projekte ganz viele Erfahrung sammeln können, was technisch möglich ist“, ergänzt Laurin Oster.

Innogration-Chef Thomas Friedrich, dessen Auftragsbücher für die nächsten beiden Jahre randvoll sind, sieht die Zukunft für das energieautarke Haus zum Beispiel bei Fertighäusern, studentischem Wohnen oder auch Bürogebäuden. Innogration arbeitet derweil schon wieder an neuen Forschungsprojekten – die Ideen gehen Friedrich und seinem Team nicht aus, vielleicht auch, weil die nächste Generation in einer solchen Idee täglich arbeitet.

Quelle: Trierischer Volksfreund – Björn Pazen

Weitere Beiträge

Hier finden Sie stets die aktuellen Neuigkeiten rund um das InnoLiving Gebäude.

punktum.betonbauteile berichtet über InnoLiving®

Modular und energieeffizient InnoLiving® ein Betonbau für die Zukunft Leistungsfähige Gebäude sind nur dann erfolgreich für den Investor und den Benutzer, wenn die nachfolgenden Kriterien …

Mehr erfahren

Architektur Exklusiv berichtet über DAS_FLEX und das InnoLiving®

Dach+Holzbau berichtet: „Holzständerbauweise trifft Recycling-Beton“

Holzständerbauweise trifft Recycling-Beton Mit einen neuen Hybridbauteil für Außenwände vereint die Innogration GmbH die positivien Eigenschaften der Werkstoffe Holz und Beton. Neben den Eigenschaften als …

Mehr erfahren

Interessiert? Sie haben eine Frage oder möchten mit uns über das Projekt sprechen?

Machen Sie den ersten Schritt und sagen Sie uns wie wir Sie erreichen können, wir melden uns dann schnell und unverbindlich bei Ihnen.